- www.barbarine.de

Suche auf Seite
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Babarine

Frauen im Sächsischen Bergsteigen

In der Geschichte des Bergsteigens in der Sächsischen Schweiz spielten lang Zeit Frauen eine untergeordnete Rolle. Nach 1945 nahm der Anteil der Frauen zwar stetig zu, jedoch bei Neutouren blieben Frauen noch lange im Schatten der Männer.
Sidi Ansel war wohl die erste Frau die 1905 an der Erstbesteigung des Großen Halben (IV) beteiligt war. Im den folgenden Jahren folgten 1908 Hilda Landschütz – Schwarzes Horn (I), 1909 Evelyn Adams – Greterweg (IV).
Elise Lindner war 1912 wohl die Erste Frau, die als Führende am Kleinen Bährenhorn den Westweg (2/III) erstgegangen hat.
1913 war es Martha Pötsche, die mit Oliver Perry Smith am Daxenstein das heutige Klavier  (VIIa
) erstbegangen hat.
In den 1920er Jahren, sind Isabella Senfft von Pilsach und Hedwig Hofmann bekannt.

Erst nach 1945 gab es neue Höhepunktedurch kletternde Frauen.

Dora Riedel, tritt als Nachsteigerin in Erscheinung. 1947 wiederholte Sie als Führende Wilde Zinne – SW Wand (VIIc),
1949 Richterschluchtkegel Talwand (VIIc).
In den 1950er Jahren, waren Anni Scheffler, Sybille Stäble, Isolde Fiedler und Lieselotte Hornemann die Frauen, die bis in den oberen VIIer Bereich Ihr Klettertalent zeigten.
In den 1969er Jahren, Gudrun Kowol (Umlauft)  die mit über 10
Touren an Erstbegehungen im oberen VIIer Bereich beteiligt war.
Die wohl leistungsstärkste Frau, dieser Jahre, dürfte freilich Christa Gladun sein. Sie Führe zahlreicher Touren im oberen VIIer Bereich, Falkenstein – Häntzschelweg, Bloßstock – Ostwand und Westwand, Frienstein – Wießnerriß. Darüberhinaus, vollbrachte sie imponierende Leistungen im Hochgebirge.

Nicht zu vergessen: Maria Scholz, Karin Richter, Ursula Eske, Christel Kalkbrenner, Christine Arnold, alle verlässliche Seilpartner Ihrer Ehemänner.

Im Lauf der Jahre gehören heute Frauen zum ganz normalen Kletteralltag. Als Erstbegeher sind Sie noch immer eine Ausnahme, was aber in der Sächsischen Schweiz wohl eher an den weniger werdenden Möglichkeiten liegt.



Eine Betrachtung zum Klettern der Jungen Mädchen und Frauen in jüngster Zeit wird gesondert erscheinen



Julia Winter 2011 Deutschen Meisterin

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü